Clubausflug zur Villa Hügel

 

 

Ziel des diesjährigen Clubausfluges war die Villa Hügel, die landschaftlich reizvoll auf den Ruhrhöhen über dem Baldeneysee in Essen von dem Industriepionier Alfred Krupp geplant und in den Jahren 1870 bis 1873 erbaut wurde. Das private Wohnhaus der Familie Krupp diente zugleich der Repräsentation des Unternehmens Krupp. Kaiser, Könige, Regierungschefs und Politiker vieler Nationen waren hier zu Gast. Von 1873 bis 1945 bewohnten vier Generationen Krupp „den Hügel“, der sich zu einem Herrschaftssitz mit insgesamt 269 Zimmern und einem weitläufigen Park entwickelte. Das anfangs schlicht ausgestattet Gebäude wurde von der zweiten und dritten Generation im Stil und Geschmack der jeweiligen Zeit verändert. Heute ist die Villa Hügel ein kulturelles Zentrum mit Besichtigungen und Ausstellungen.

Nach der einstündigen Führung durch das Haupthaus und detaillierten Schilderungen über das Leben der Krupp-Familien hatten wir die Gelegenheit die zur Zeit stattfindende Ausstellung des Malers Josef Albers, der für seine großformatigen Quadrate in Quadrate in Quadrate bekannt ist, zu besichtigen.

Anschließend spazierten wir durch den Park, um im griechischen Ausflugslokal Hügoloss, das ebenso wie die Villa Hügel hoch über dem Baldeneysee liegt, das Mittagessen einzunehmen. Der Sonnengott kannte an diesem Tag kein Erbarmen mit uns. Mit weit über 30 Grad war die Hitze nur schwer zu ertragen und verlangte uns beim anschließenden Paarturnier einiges ab.

Die abschließende Siegerehrung nahmen wir auf der Heimreise im klimatisierten Bus vor. Sieger des Turniers waren Inge Anton und Christa Bertuleit. Als Preis erhielten sie jeweils einen „Ruhrpott-Krimi“.

Erschöpft durch die Hitze, aber dennoch zufrieden, kehrten wir in die heimatlichen Gefilde zurück.

Herzlichen Dank an Helga Schaefer für Planung und Organisation des Ausflugs und Turnierleitung.